Skip to main content
MarketingWerbevermarktung

Drei Fragen an John-Fabrice Jahn (LVZ)

By Oktober 18, 2022No Comments

John-Fabrice Jahn, (noch) 25 Jahre alt, ist seit 2016 bei der LVZ und seit 2021 Social Media- & Ad-Manager. Er denkt gerade intensiv über TikTok als Werbekanal nach.

Was sind Trends in Ihrem Arbeitsbereich, die man nicht verpassen sollte?

Da ich in der Vermarktung tätig bin, schaue ich da natürlich in verschiedene Richtungen.

Im Recruiting beispielsweise gehen Mobile Funnel gerade extrem durch die Decke. Das sind kleine, meist aufs Smartphone zugeschnittene Landingpages, auf denen ich mich schnell bei einem suchenden Unternehmen bewerben kann.

Im Recruiting lohnt es sich auch, weiterhin LinkedIn im Blick zu haben. Zum einen erlebt das Netzwerk an sich zurzeit einen regelrechten Hype.

Ansonsten ist nach wie vor TikTok hoch im Kurs. Die App bietet sowohl für Vermarktungsbereiche als auch für Redaktionen gute Möglichkeiten, auch wenn der Aufwand vergleichsweise hoch ist.

Was treibt Sie an?

Freie Pressemedien und unabhängiger Journalismus sind in jeder Zeit ein elementarer Bestandteil der Gesellschaft. Ich bin stolz darauf, mit meiner Arbeit einen Beitrag zum Erhalt eines solchen Mediums zu leisten.

Falls Sie drei Wünsche für Ihre Arbeit frei hätten, welche wären das?

  1. Dass Meta transparenter wird und seine Tools nicht immer mal wieder klammheimlich ändert.
  2. Es kommt durchaus vor, dass ich mir wünsche, der Tag hätte noch ein paar Stunden mehr.
  3. Geduld. Manche Dinge benötigen, gerade im Social-Media-Bereich, ein bisschen Zeit. Ein Kanal baut sich nicht über Nacht auf, Kreativität ist manchmal nicht sofort abrufbar und auch die Ad muss ein paar Tage laufen, bevor sie richtige Ergebnisse liefert.