Content junge Nutzer

Spiegel Start ersetzt Bento

By Juni 11, 2020 No Comments

Spiegel Start heißt das neue Angebote für die Alterskohorte unter 30, das beim Spiegel die hauseigene junge Marke Bento ersetzen wird. Das neue Angebot soll stärker an das Bezahlmodell Spiegel+ angebunden werden, meldet Horizont. Neben dem digitalen Angebot sei auch ein vierteljährliches Supplement geplant, das neben der Beilage im gedruckten Spiegel auch an Hochschulen verteilt werden soll. Die Beilage sei noch von der 16-köpfigen Bento-Redaktion entwickelt worden, Spiegel Start werde von fünf RedakteurInnen gestemmt.

Als Grund für das Aus nennt der Verlag, dass Bento unter Corona in eine nachhaltige Verlustzone geraten sei. Zusätzliche Erlöse aus Paid Content erschienen dem Spiegel nicht realistisch.

Spiegel-Chefredakteurin Barbara Harms erklärt via Pressemitteilung: „Analysen zeigen, dass auch junge Menschen unter 30 den Spiegel mit aktuellen politisch-gesellschaftlichen Themen assoziieren und ihn als Quelle glaubwürdiger Information schätzen. Die Zielgruppe wünscht sich vom Spiegel Orientierung: zu Fragen rund um Studium und Jobeinstieg. Ein darauf zugeschnittenes Angebot werden wir nun entwickeln – mit Spiegel Start.“

Die Kommentare unter diesem Tweet des Medienmagazin DWDL über die Einstellung zeigen, dass Bento durchaus polarisiert:


Bento startete 2015, ungefähr zeitgleich mit ze.tt, dem jungen Angebot der ZEIT, sowie Orange, dem Pendant beim Handelsblatt. Es war zum Start sehr erfolgreich und erst im vergangenen Oktober einem Relaunch unterzogen worden.

Mehr hier:

HORIZONT

taz