Allgemein

julecast Folge 01: „In jeder Krise steckt eine Chance“

By April 3, 2020 No Comments

Die Corona-Krise hat innerhalb weniger Wochen unser aller Leben und die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Auch wir im jule-Team sind wie so viele ins Home Office umgezogen, und vielleicht hat dieser Gang in die Isolation den Wunsch intensiviert, etwas Neues zu schaffen, mit dem wir in Verbindung bleiben können – miteinander, aber auch mit unseren julianern und den Mitgliedsverlagen.

Um es kurz zu machen: Wir starten heute, pünktlich zum Wochenende, den julecast, einen Podcast über Zeitungen und junge Zielgruppen.

Es muss in der ersten Folge natürlich um das Thema Nummer 1 dieser Tage gehen. Thorsten Merkle und Carina Schmihing aus dem jule-Team sprechen über die Auswirkungen von Corona auf die Zeitungsangebote für Kinder und Familien. Die haben in den vergangenen Wochen stark zugenommen – fast täglich entstehen neue Familien- oder Kindernachrichtenseiten oder Umfang und Erscheinungsfrequenz bestehender Angebote erhöht sich: „In jeder Krise steckt eine Chance.“

Wir hosten den julecast auf Soundcloud, er ist aber auch auf Spotify und Apple Podcasts zu finden – zumindest bald (Apple prüft noch…). Folgen Sie uns dort, dann verpassen Sie keine Folge.

Wir binden den julecast außerdem im jule-Wissensnetzwerk ein.

Warum ein Podcast?

Der julecast wird neben den wöchentlichen Push-Benachrichtigungen und den monatlichen Rundbriefen ein weiterer Weg sein, wie wir Informationen an unsere Mitgliedsverlage transportieren.

Podcasts sind nicht nur ein Medientrend, sie sind vor allem eine Darstellungsform, die Ambivalenzen zulässt. Man kann den Talking Heads in einem Podcast manchmal beim Denken zuhören. Der Zugang zu den Themen wird ein Stück unmittelbarer. Wir sind es gewohnt, Informationen für unsere Mitgliedsverlage in Blogs neutral aufzubereiten und als Push-Nachrichten oder im Newsletter auszuspielen. Ein Podcast erlaubt uns, Themen anders anzupacken und darzustellen.

Nicht zuletzt spricht der Erfolg von Podcasts als Mediengattung dafür, dass es auch unter unseren julianern einige gibt, die Informationen gerne hören.

Das haben wir vor

Der julecast wird mindestens monatlich erscheinen. Wir sprechen über Zeitungen und junge Zielgruppen, über den Status Quo und neue Entwicklungen. Absehbar möchten wir auch Menschen aus der Branche zu Wort kommen lassen – vielleicht werden Sie bald einmal Gast im julecast (keine Sorge: das funktioniert auch räumlich distanziert). Monothematische Schwerpunktepisoden sind ebenfalls geplant.

Warum jetzt?

Den Gedanken, einen Podcast zu starten, haben wir schon länger. Wir haben geplant und konzipiert, immer wieder verfeinert. Aber weil das Perfekte der Feind des Guten ist haben wir entschieden, einfach mal zu machen. Wenn uns die Corona-Krise eins gelehrt hat, dann dass unsere Branche in der Lage ist, schnell auf neue Situationen zu reagieren. Besser werden wir ohnehin nur, indem wir produzieren, lernen, Fehler machen und Feedback bekommen.

Darum bitten wir Sie

Hören Sie rein und geben Sie uns Feedback. Sagen Sie uns was Ihnen gefällt und was nicht. Für konstruktive Kritik oder Hinweise, wie wir handwerklich besser werden (es soll ja in der Zeitungsbranche auch einige Podcaster geben…) sind wir dankbar.

Melden Sie sich hier: info@junge-leser.org

Es wird vermutlich noch ein bisschen dauern, bis wir uns wiedersehen. Inzwischen können wir uns hören.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der jule : Initiative junge Leser